Wir begleiten:

  • Familien, mit einem lebensverkürzt und schwerstkranken* Ungeborenen, Neugeborenen, Kind oder Jugendlichen, junge Erwachsene bis 27 Jahre
  • Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist
  • Familien, in denen ein Ungeborenes, Neugeborenes, Kind oder Jugendlicher verstorben ist
  • Familien, in denen ein Elternteil verstorben ist

 

* schwerstkrank ist ein Kind, wenn die Erkrankung unheilbar ist und sie progredient (= fortschreitend) verläuft, d.h. sich ständig verschlechtert, und die Betroffenen das Erwachsenenalter nicht erreichen lässt.

 

Zu den lebensverkürzenden Krankheiten zählen sowohl Krebserkrankungen als auch Stoffwechselerkrankungen, degenerative Erkrankungen, Erkrankungen auf Grund von Gen- und Immundefekten, Herzerkrankungen, neurologische Erkrankungen, Erkrankungen in Folge von Unfällen sowie chronischen Erkrankungen von Herz, Nieren, Lunge und Verdauungstrakt.

 

Dies könnten u.a. folgende Erkrankungen sein:

  1. neurodegenerative Erkrankungen
  2. neuromuskuläre Erkrankungen
  3. Stoffwechselerkrankungen
  4. Speicherkrankheiten
  5. Erkrankungen durch chromosomale Anomalien bedingt
  6. genetisch bedingte Fehlbildungen
  7. schwerste und irreparable Organschäden (speziell Herz, Leber)
  8. bösartige Tumorerkrankungen
  9. schwere Geburtsschäden
  10. schwerste Behinderung aufgrund eines Unfalls
  11. HIV-Erkrankungen
  12. syndromale Erkrankungen (oft unbekannter Ursache)
  13. schwerste Mehrfachbehinderung (aufgrund unterschiedlicher Ursachen: Folge von Infektionen des Zentralen Nervensystems, Sauerstoffmangel, epileptische Krampfanfälle)
  14. Erkrankungen, bei denen eine kontinuierliche Beatmung erforderlich ist

und viele Weitere…