Unsere ehrenamtlichen Familienbegleiter/innen und Trauerbegleiter/innen übernehmen keine pflegerischen Tätigkeiten, sondern stehen den Familien als Helfer und Unterstützer zur Seite. Die Aufgabengebiete reichen von der Begleitung der Pflegefachkräfte und Erzieher/innen über die Unterstützung bei Familienaktivitäten bis hin zu Verwaltungstätigkeiten.

Voraussetzungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit sind körperliche Gesundheit und die Möglichkeit und der Wille, Zeit bei den Familien zu verbringen.
Regelmäßig finden gemeinsame Treffen unserer Ehrenamtlichen sowie Supervisionen statt, bei welchen sich ausgetauscht werden kann.

 

Die Ausbildung zur/zum ehrenamtlichen Familienbegleiter/in dauert ca. ein halbes Jahr, die Seminare finden an den Wochenenden statt.
Wenn Sie Interesse haben, unseren Ambulanten Kinderhospizdienst als Familienbegleiter/in ehrenamtlich zu unterstützen, lädt unsere Koordinatorin Sie gerne zu einem persönlichen Gespräch ein, um Ihre Ängste, Ihre Bedenken und Fragen zu klären.