Am 4. Juni startete der Kinder-Lebens-Lauf in Berlin, wo er nach 132 Tagen rund um Deutschland – am 13. Oktober, dem Welthospiztag – auch wieder endet.
Als Zeichen für die Kinderhospizarbeit wird von den Läufern eine Fackel getragen und an jeder Station weiter gegeben.

Über 6000 Kilometer werden zurückgelegt – von Kinderhospiz zu Kinderhospiz, einmal rund um Deutschland.
Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Rollstuhl, mit Inline Skates oder auch im Krankenhausbett – die gewaltige Strecke wird von Mitarbeitern der Kinderhospizeinrichtungen, von Ehrenamtlichen, von Unterstützern und freiwilligen Helfern bewältigt – mit und für Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben.

Die beiden Themen Kinder/Jugendliche und Tod passt für viele einfach nicht zusammen. So viele Menschen wissen damit und vor allem mit den betroffenen Familien nicht umzugehen.
Kinder- und Jugendhospize nimmt man in der Regel erst wahr, wenn man sie braucht.
Zum einen möchten wir alle gemeinsam auf die Lage der betroffenen Familien aufmerksam machen und dazu beitragen, dass Hemmschwellen abgebaut werden.
Zum anderen soll das Hilfsnetzwerk an Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland präsentiert werden.

Die rund 100 Etappenziele in Deutschland sind die Mitgliedsorganisationen des Bundesverbands Kinderhospiz – und eines dieser Etappenziele wird unser Ambulanter Kinder-und Jugendhospizdienst Leuchtturm sein.

Am 09.06.2018 wird uns die Fackel von zwei Wanderinnen (aus Neubrandenburg kommend) übergeben.

Und am 10.06.2018 werden eine Hand voll Läufer diese von unserem Ambulanten Dienst im Poggenweg 29 zur „Europakreuzung“ in Greifswald bringen und
dort um 9.00 Uhr an Radfahrer übergeben, die die Fackel auf die Insel Usedom bringen.
Dort wird sie von vielen fleißigen Läufern, Walkern und Fahrradfahrern bis zum 11.06. von Station zu Station gebracht und auch einen kurzen Abstecher ins benachbarte Polen machen, bevor sie dann von unseren großartigen Unterstützern – den Usedomer Laufmützen – am 12.06.2018 in Richtung Soltau zum Kinder- und Jugendhospizdienst Calluna e.V. gebracht wird. Auf dem Weg dorthin wird unsere Botschafterin Christina Kämmerer mit der Fackel eine Pause bei Harry Glawe in Schwerin machen.

Sie sehen, es steckt viel Herzblut, eine Menge Vorbereitung und Organisation in dieser Aktion und wir möchten Sie gerne einladen, am 10.06.2018 (Sonntag) im Poggenweg 29 mit den Läufern zu starten (Treff ab 8.00 Uhr/ Start: um 8.30 Uhr) und die Fackel zur „Europakreuzung“ zu bringen. Sie können nicht mitlaufen? Dann seien Sie dabei und empfangen Sie die Läufer an dem Knotenpunkt Greifswalds und erleben Sie die Übergabe der Fackel an die Fahrradfahrer!

Wir würden uns freuen, Sie dort zu treffen!

Sie können auch via Internet verfolgen, wo sich die Fackel gerade befindet, denn sie ist mit einem GPS ausgestattet.
Hier klicken und Sie gelangen zur Internetseite, auf der Sie die Fackel verfolgen können.

Weitere Informationen finden Sie natürlich auf der offiziellen Internetseite der Kinder-Lebens-Laufs und auch auf der Seite der Usedomer Laufmützen.
Für Facebooknutzer werden diese Seiten interessant sein:
Facebookauftritt des Bundesverbandes
Facebookauftritt der Usedomer Laufmützen
Facebookauftritt des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Leuchtturm